Innovative Lernraumkonzepte und designstarkes Schulmobiliar bei Messebesucher*innen besonders gefragt

Gemeinsam mit der Gesellschaft für digitale Bildung (GfdB) und weiteren starken Markenpartnern aus dem IT-Bereich waren wir zum ersten Mal auf der größten Bildungsmesse in Köln. Am Messestand drehte sich alles um die zeitgemäße Ausstattung an Schulen. Besonders interessiert waren die Besucher*innen an Schulmobiliar, das optimal zum modernen Unterricht passt. Vor Ort waren deshalb zahlreiche Schulmöbel unserer Exklusivpartner Flötotto Einrichtungssysteme und Højer Møbler ausgestellt und konnten ausprobiert werden.

SCHULMÖBEL, DIE NACHHALTIG UND INNOVATIV LERN- UND LEHRRÄUME BEREICHERN

Unsere Besucher*innen haben die Möbelmuster auf ihre Qualität und Funktionalität an unserem Messestand getestet. Besonders überzeugt hat sie die gute Verarbeitung, der Sitzkomfort, die Flexibilität sowie die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten des Mobiliars. Gerade bei Möbeln ist es wichtig, diese auch anfassen und erleben zu können. Für uns war der Messeauftritt die perfekte Gelegenheit, um in den Austausch mit Lehrkräften und Mitarbeitenden von Trägern zu gehen und unser Schulmöbelsortiment, deren Einsatzmöglichkeiten und unser Konzept zu präsentieren.

SCHULMOBILIAR ALS WICHTIGER BESTANDTEIL DER GANZHEITLICHEN LERNREISE

Schulentwicklung umfasst viele Aspekte der Schulausstattung. Wir verstehen unsere Idee der Lern- und Lehrraumplanung als wichtiges Element einer Lernreise, die jede Schule, die zeitgemäß unterrichten möchte, erlebt. Dazu gehört neben der Entwicklung neuer Lernraumkonzepte auch die digitale Ausstattung, Finanzierungsmöglichkeiten, das passende IT-Zubehör, Schulungen und Fortbildungen. Nur wenn dies ganzheitlich gedacht und in Einklang gebracht wird, ist das Ergebnis so, das Schulen optimal für den Schulalltag gerüstet sind. Deshalb haben wir auch zahlreiche Gespräche mit Messebesucher*innen zusammen mit Kolleg*innen der GfdB, DEQSTER, dem Anbieter von digitalem Zubehör und Konnektivitätslösungen sowie weiteren Markenpartnern geführt, mit denen wir eng zusammenarbeiten. Gerade die gemeinsame Beratung vor Ort hat für uns und unsere Besucher*innen einen großen Mehrwert gebracht. Denn als Team bieten wir umfassende Lösungen für Bildungseinrichtungen

INDIVIDUELLE, MASSGESCHNEIDERTE LERNRAUMKONZEPTE

Während der Messe sind viele Erstkontakte entstanden. Die Besucher*innen hatten die Möglichkeit regionale Planer*innen kennenzulernen, Produkte auszuprobieren und über erste Ideen zu sprechen. Da jede Schule jedoch anders ist, braucht es individuelle Lernraumkonzepte, die zu den Strukturen und den Räumlichkeiten der Schule passen. Was genau passt, lässt sich demnach am besten in einem Vor-Ort-Termin herausfinden, zu dem unsere Lernraumplaner*innen gerne in Ihre Bildungseinrichtungen kommen und wofür während der Messe bereits einige Verabredungen getroffen wurden.

PLATZWUNDER ZAP UND DESIGNSTARKE STAHLMÖBEL

Eine mobile und flexible Arbeitsstation, die besonders wenig Platz benötigt, ist das Zap Totem von Højer Møbler, welches Teil der Serie Zap Concept ist. Dies kann Teile der stationären Möblierung ersetzen und ist so konzipiert, dass es an ein bekanntes Kinderspiel erinnert. An dem Totem können unkompliziert Tischplatten, sogenannte Zap Boards angebracht werden, die als mobile Arbeitsplätze fungieren und von Lehrkräften und Schüler*innen genutzt werden können. Besucher*innen konnten die Funktionsweise der innovativen Zap Arbeitsstation direkt am Stand ausprobieren und waren beeindruckt, wie funktional und innovativ das Möbelstück die Lernraumplanung bereichert. Außerdem war die Serie STEEL von Flötotto Einrichtungssysteme zu sehen. Die nicht brennbaren Stahlmöbel im innovativen Design und trendeigenen Farben sorgen dafür, dass Flure als weiterer Lernort genutzt werden können. Denn für die Flurmöblierung gelten besondere Brandschutzbestimmungen, sodass häufig nur speziell konzipierte Möbel, wie die Stahlmöbel der Serie STEEL, zum Einsatz kommen dürfen.

FINANZIERUNG VON SCHULMÖBELN

Passende Schulmöbel sind ein wichtiger Bestandteil der Digitalstrategie. Denn nur mit flexiblem Mobiliar in der Schule kann auch zeitgemäßer Unterricht stattfinden. Doch gerade bei dem Thema Finanzierung von Schulmöbeln tun sich viele Lehrkräfte und Schulleitungen schwer, denn sie wissen oft nicht, wie dies genau zu realisieren ist. Deshalb haben wir auch dazu konkrete Beratungsgespräche geführt und aufgezeigt, dass flexible Raumkonzepte, die innerhalb des Gebäudes mehr nutzbare Arbeitsfläche schaffen, ganzheitlich betrachtet günstiger sind als Gebäudeerweiterungen und Neubauten. Weitere Informationen zu den Themen Ausschreibungsverfahren und Finanzierung finden Sie hier: https://floetotto-ls.de/learning-space-notes-artikel-durchblick-im-dschungel-der-ausschreibungsverfahren/

 

FLS – KOMPLETTANBIETER FÜR SCHULMOBILIAR UND LERNRRAUMPLANUNG

Die umfassende Lehr- und Lernraumplanung ist für Schulen sehr zeitaufwendig und es gilt, viele relevante Aspekte dabei zu berücksichtigen. Die Möglichkeit bei uns alles aus einer Hand zu bekommen und nicht selbst mit verschiedenen Herstellern und Lernraumexpert*innen in Kontakt treten zu müssen, war daher für viele Interessierte besonders spannend. Denn das komplette Raumprojekt in die Hände unserer Planer*innen zu übergeben, schafft bei Lehrkräften, Schulleitungen und Trägern notwendige Freiräume.

Wir freuen uns jetzt sehr auf die Messenachbereitung und die Termine in den Schulen, um unseren Teil für einen zeitgemäßen Unterricht beitragen zu können.

Sie haben noch keinen Termin mit uns vereinbart?

Termin vereinbaren